Leise rieselt der … Regen

Beitrag geschrieben am 27. Dezember 2017 von rainerkarin

Liebe Daheimgebliebenen!
18.12.:
Wir haben uns am gestrigen Abend doch anders entschieden, es geht nicht nach Nakhon Sri Thammarat, denn laut Wetterbericht regnet es dort in den nächsten Tagen in Strömen. Unser neuer Plan: Es geht ins ca. 200 km entfernte Trang. Dort soll das Wetter wesentlich besser sein und es sind kaum Regenfälle angesagt. Am Morgen unserer Abreise von Surat Thani regnete es zwar schon wieder, aber wir versuchten es einfach mal. Gekommen sind wir allerdings nur bis in die Ortschaft Amphoe Phunphin, die keine 12 Kilometer vom Hotel entfernt liegt. Dort regnete es so sehr, dass wir schnell durchnässt waren und uns unterstellen mussten. Warten half nicht: Es regnete weiter und weiter. Wir machten uns also auf die Suche nach einer Unterkunft für eine weitere Nacht, die wir in der Ortschaft in der Nähe des Bahnhofs auch finden. Amphoe Phunphin ist wirklich ein Ort am Arsch der Welt, wie man so schön sagt… Viel mehr als einen Bahnhof gibt es dort eigentlich nicht… Der Hunger meldete sich und wir verließen unser Zimmer Richtung Bahnhof, wo wir auf Englisch von einem, wie sich später herausstellte, Deutschen angesprochen wurden. Dieser fragte uns, was es in diesem Ort für Attraktionen gäbe (nicht viele, wie gesagt) und es stellte sich im Nachhinein heraus, dass sein Name Wanna war und er in Wuppertal-Elberfeld wohnt. Er erzählte uns, dass er in der Physiotherapie bei den Helios-Kliniken in Wuppertal gearbeitet hat. Kleine Welt! Wanna ist Rucksackreisender und will auch noch bis nächstes Jahr durch Südostasien reisen. Haben dann noch einen schönen Abend in diesem Nest verbracht, trotz Regen.

19.12.:
Am nächsten Morgen immer noch Regen. Sind dann 30 Kilometer mit dem Zug Richtung Trang gefahren. Endlich klarte der Himmel auf und das Wetter wurde in kürzester Zeit traumhaft schön. Wir sind sogleich aus dem Zug ausgestiegen und mit unseren Rädern Richtung Highway geradelt, wo wir dann in zwei Tagen rund 165 Kilometer Richtung Trang gefahren sind (leider gab es auf dem Highway keine Fotomotive). Von der strammen Fahrt erschöpft kamen wir schließlich in Trang an. Jedoch haben wir auch festgestellt, dass uns längere Distanzen körperlich nicht mehr soviel ausmachen, so dass wir kurz darauf in zwei Tagesetappen à 76km Richtung Satun gefahren sind, mit Zwischenstopp in Thung Wa, was sich ebenfalls als total vergessener Ort auf der Landkarte erwies (immerhin mit eigenem Wikipedia-Eintrag). Dort haben wir eine Nacht im Captain Resort verbracht, was sich jedoch als äußerst gewöhnungsbedürftig herausstellte, da ringsumher alles vermüllt war. Aber gut, es war ja nur eine Nacht. Wie man auf den Bildern sieht, waren das fast 160 Kilometer an Bergetappen bis Satun; wir sind jedoch glücklich angekommen. Sind inzwischen nur noch 40 km vor Malaysia und werden hier nun das Weihnachtsfest verbringen.

Das war es von uns! Bis bald
Eure Oldies: Karin und Rainer

Hier einige wenige Impressionen dieses Abschnitts. Wie immer findet Ihr mehr davon in unserem Webalbum: Teil 8: Auf dem Weg nach Süd-Thailand.

Pause am Wegesrand

Aufgrund einer Baustelle mussten wir ca. 10 km über diese Piste fahren

Schöne Landschaft

Diese Schlange wurde gerade vor uns überfahren

Essen an der Straße von Thung Wa

Auch in Satun gibt es Regen

4 Kommentare zum Artikel “Leise rieselt der … Regen”

  1. Axel
    31. Dezember 2017 um 23:45 Uhr

    Hallo ihr Beiden,
    ich wünsche euch einen guten Rutsch ins neue Jahr.Das ihr gesund bleibt und ihr viel schönes erlebt.
    Euer Axel

  2. Kirsten und Lothar
    1. Januar 2018 um 20:37 Uhr

    Frohes Neues Jahr! Lothar hat mich ein paar Tage zum Ende der Reha auf Föhr besucht und heute mit nach Hause genommen. Auch in Deutschland regnet es. Nach den Strandspaziergängen war ich oft klatschnass. Es gab aber auch ein paar sonnige Tage, da lag Wuppertal unter einer Dunstglocke. Ich wünsche euch unfallfreie Fahrt – von ein paar Schlangen mal abgesehen.
    Kirsten und Lothar (hat jetzt seit 6 Wochen Erkältung!)

  3. Michael Wengler
    2. Januar 2018 um 14:58 Uhr

    Hallo Ihr Lieben,
    habe unter Einsatz meines Lebens und bei starkem Regen
    wie versprochen euren Sylvester Ballermann in die Luft
    geschossen.
    Weiterhin eine schöne Tour und wunderschöne Eindrücke.

    LG. Micha

  4. Michael Wengler
    12. Januar 2018 um 21:24 Uhr

    Hallo Ihr Lieben,
    immer wieder schön von Euch zu hören, vor allem die wunderschönen Aufnahmen zu sehen, Rainer: du musst wohl
    einen guten Kameraberater gehabt haben?!
    Nur schade dass Ihr dieses mal soviel Regen habt.
    Ich wünsche Euch von Herzen weiterhin eine gute Tour, nette Menschen kennenzulernen und hoffentlich trockeneres
    Wetter. Bleibt gesund

    Liebe Grüsse
    Micha

Hinterlassen Sie doch einen Kommentar für uns!

XHTML: Sie können diese HTML Tag benutzen, wenn Sie wollen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>